Geschichte des Roulette

Roulette ist ein Spiel, das sowohl in realen als auch in Online Casinos gespielt wird; der Name kommt aus dem Französischen und bedeutet übersetzt “kleines Rad”. Die Spielregeln besagen, dass ein Spieler eine Wette auf eine Zahl oder eine Reihe von Zahlen, sowie auf schwarz oder rot bzw. gerade/ungerade platzieren kann.

 klassische casino

Der Casinoangestellte, der für Roulette zuständig ist, wird Croupier genannt. Er dreht das Rad in eine Richtung, während er die Kugel in entgegengesetzte Richtung rollt. Dabei kreist die Kugel im sogenannten Kessel einige Male herum, bevor sie schließlich an Geschwindikeit verliert und in einem der 37 roten, schwarzen oder grünen Nummernfächer (38 beim Amerikanischen Roulette) zum Stillstand kommt.

Die früheste Form des Roulette wurde im 17. Jahrhundert vom französischen Mathematiker und Erfinder Blaise Pascal eingeführt. Die Vorrichtung war eigentlich Teil seiner Suche nach einem Perpetuum mobile. Das Roulettespiel stellt eine Mischung aus einem bestimmten englischen Glücksrad und einem französischen Brettspiel, das damals modern war, dar.

Die erste Beschreibung von Roulette findet man 1796 in Frankreich, in dem Roman “La Roulette, ou le Jour”, wo das Spiel mit zwei Fächern für die Bank beschrieben wird, was dem Casino natürlich einen Vorteil verschaffte.

Die ersten Rouletteräder im späten 18. Jahrhundert in Frankreich hatten ein schwarzes Nummernfach für 00 und ein rotes für 0. Um Mißverständnisse in Zukunft zu vermeiden, wurde mit Anfang des 19. Jahrhunderts die Farbe grün für 00 und 0 eingeführt. Außerdem wurde von den Blanc Brüdern während des 19. Jahrhunderts im deutschen Hamburg das erste Rouletterad mit nur einer 0 vorgestellt; Sie führten diese Version ein, um sich einen Vorteil gegenüber anderen Casinos zu verschaffen, die allesamt den traditionellen Kessel mit Fächern für 0 und 00 verwendeten.

Im späten 19. Jahrhundert existiert in den USA verschiedene Arten von Roulettekesseln: es gab Variationen mit 0, 00 oder einem Adler – letzterer war ebenfalls ein Fach für die Bank und symbolisierte die Amerikanische Freiheit. Aber der Adler verschwand schon bald wieder von den Rädern und es blieben ausschließlich Nummernfächer übrig. Heute existieren noch genau sechs authentische American Eagle Roulettekessel und sie sind mehrere zehntausend, wenn nicht hunderttausende von US-Dollar wert.

 französisch layout

Nach dem 19. Jahrhundert, war Roulette sowohl in Europa als auch in den USA bereits weit verbreitet und wurde zu einem der beliebtesten Casinospiele überhaupt.

Die Blanc Brüder mussten Deutschland übrigens verlassen, da die Regierung hier jegliche Art von Glücksspiel unter Strafe stellte. Sie fanden ein neues Zuhause in Monte Carlo, wo sich das letzte legale in ganz Europa befand. Schon bald wurde der Stadtstaat und sein Casino zum Anziehungspunt für die europäische Elite und Aristokraten. In Monte Carlo wurde Single 0 Roulette zum meist gespielten Casinospiel, was ihm den Titel „König der Casinospiele” einbrachte. Das Single 0 Roulette Fieber packte die ganze Welt, mit Ausnahme der USA, wo die Doppel-Null noch immer die am häufigsten angebotene Variante darstellt.

In den USA

 roulette im wilden westen

In Amerika, war das Spiel mit der Doppel-Null in Staaten mit einer hohen französischen Population wie etwa Louisiana (speziell New Orleans) besonders beliebt und verbreitete sich von dort westwärts aus.

Da sowohl die Casinos als auch die Spieler versuchten sich gegenseitig zu hintergehen, wurde der komplette Roulettekessel auf den Tisch gestellt, damit weder unterhalb noch innerhalb des Kessels Manipulationen vorgenommen werden konnten. Gleichzeitig wurden die Setzmöglichkeiten vereinfacht, indem die neue Amerikanische Anordnung der Einsatzfelder auf dem Tisch übernommen wurde. Aber auch die französische Version entwickelte sich in Monte Carlo stilvoll weiter. Heutzutage wird in Casinos weltweit größtenteils die einfache Anordnung der Einsatzfelder beim Amerikanischen Roulette in Kombination mit dem französischen Rouletterad angeboten.

Während der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gab es lediglich zwei bekannte Casino-Städte auf dieser Welt: Monte Carlo in Europa, wo das Single 0 Roulette angeboten wurde und Las Vegas in den USA, welche Double 00 Roulette anboten. Mit den 70ern begannen Casinos auf der ganzen Welt erfolgreich zu öffnen. Der Amerikanische Kontinent bevorzugt nach wie vor das Rad mit der Doppel 0, während der Rest der Welt lieber auf die französische Version von Roulette zurückgreift.